Unsere persönlichen Entscheidungen wirken sich oftmals weltweit aus. In unserem Treffpunkt üben wir deshalb praktische Handlungen bezüglich der Nachhaltigkeit nach der Agenda 2030.

Jeder von uns kann seinen Einfluss in der Gesellschaft wahrnehmen, um zu Gemeinwohl und nachhaltigem Erhalt unserer Natur beizutragen. Jeder Mensch sollte seinen Einfluss verstehen und bewusst damit umgehen. Grundvoraussetzung dafür ist ein Interesse, sich mit der Natur auseinanderzusetzen, verstehen zu wollen, andere Positionen und Standpunkte zu akzeptieren.

2015 wurde auf der Generalversammlung der Vereinten Nationen von fast allen Staaten die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung verabschiedet. Das gemeinsame Ziel ist die Entwicklung hin zu einer Welt, in der jeder ökologisch verträglich, sozial gerecht und wirtschaftlich leistungsfähig handelt. Dafür wurden 17 Ziele, SDGs genannt (auf Englisch: Sustainable Development Goals), für nachhaltige Entwicklung definiert.

Ziel ist es, folgende 17 SDGs bis zum Jahr 2030 umzusetzen.

Quelle: https://www.klimawoche.de/die-sdgs/

Eine detaillierte Erklärung dazu kann man in einem Video sehen, in dem man auf folgendes -> Link klickt.

In unserem „Treffpunkt-Berlin für am freimaurerischen Gedankengut interessierte Frauen – „Im Kosmos zu den Drei Grazien“ bauen Freimaurerinnen und Nicht-Freimaurerinnen gemeinsam auf den Ideen des nachhaltigen Humanismus auf. Wir setzen uns mit dem Thema ganz ernst auseinander und bemühen wir uns sie in konkreten Handlungen umzusetzen.

In diesem Sinne, haben wir also, für uns als Kreis, nur ein Paar Nachhaltigkeitsziele ausgewählt. Wir werden konkrete Aktivitäten und Handlungen dazu entwickeln, damit sie nicht nur anekdotisch, sondern auch als wahres Markenzeichen unserer Arbeit ernst genommen werden.

Die Aktivitäten zur Nachhaltigkeit unseres Freuenkreises „Im Kosmos zu den Drei Grazien“ spiegeln sich in folgenden Zielen der SDGs wieder:

Wir erweitern unser Wissen bei der Erforschung und Austausch relevanter gesellschaftlichen Themen.

Unsere Aktivitäten tragen zur Befähigung der Frauen voll und wirksam in die Teilhabe ihre Chancengleichheit und auch zur Gendergerechtigkeit.

Wir Berücksichtigen die „Nachhaltigkeit aus Verbrauchersicht“, insbesondere bei Kauf- und Konsumentscheidungen von Lebensmitteln und Kleidung (nachhaltige Produkte , Fairtrade- Gedanke)

Wir reduzieren Ungleichheit, namentlich durch die
Gewährleistung der Chancengleichheit, durch die Abschaffung diskriminierender Praktiken und die Förderung geeigneter Maßnahmen in dieser Hinsicht in unseren Handlungen.

Verantwortungsvoller Konsum: wir schonen Mensch und Natur Dank umweltfreundliche Handlungen (ökologisch, Wiederverwendbarkeit von Produkten, fair Trade, etc.)

Wir sind Menschen aus verschiedenen Staaten und pflegen das Selbstverständnis für das Miteinander unter dem Prinzip von Verständnis, Toleranz und Respekt untereinander.  Wir sorgen dafür, dass die Entscheidungsfindung auf allen Ebenen bedarfsorientiert, inklusiv, partizipatorisch und repräsentativ ist

Wir bemühen uns um Multi-Akteur-Partnerschaften zum Austausch von Wissen, Fachkenntnissen, Technologie, um unsere nachhaltige Verantwortung zu konkretisieren.

Zurück zur Hauptseite